24.11.15

Mal wieder ein echtes Langzeitprojekt: Viajante…

Ich habe ja immer gerne ein Projekt in Arbeit, das man überall hin mitnehmen und ohne dauerndes In-die-Anleitung-Schauen stricken kann. Und was sonst vielleicht etwas eintönig wäre, ist zum Nebenbei-Stricken und Sich-Unterhalten genau richtig. Da finde ich es auch gar nicht schlimm, wenn es bis zur Fertigstellung etwas länger dauert (klar möchte ich das fertige Teil auch irgendwann mal tragen, aber bei solchen Projekten ist eher der Weg das Ziel).

Angefangen im Schwedenurlaub vor gut zwei Jahren (von dem ich hier, wie mir grade aufgefallen ist, gar nicht berichtet habe…aber seid versichert: es war schön!), fertig gestrickt irgendwann im Mai und jetzt folgt zum krönenden Abschluss auch ein Blogbeitrag dazu.

viajante_front

Einige von Euch haben es bestimmt schon erkannt: das ist ein Viajante-Tuch von Martina Behm. Wobei „Tuch“ hier vielleicht nicht ganz der richtige Begriff ist. Eigentlich ist es ein nach unten hin immer weiter werdender Strickschlauch, den man als Schal, als Cowl oder auch als Poncho tragen kann (und wenn’s sein muss, ersetzt es auch die Mütze, was allerdings etwas seltsam aussieht).

viajante_hood

Von dem riesigen 300 Gramm Knäuel Wollmeise Lace, das ich mir extra dafür bestellt hatte, sind nur ein paar Meter übriggeblieben. Die Anleitung ist wirklich prima geeignet, um auch (fast) das letzte Fitzelchen Wolle aufzubrauchen.

viajante_cape


viajante_detail

Das einzige, was etwas schwierig war, war das Blocken. Die empfohlenen Blocking Wires hatte ich nicht, und so versuchte ich, es auf meine sonst übliche Weise mit zurechtzupfen und feststecken in die richtige Form zu bringen. Nachdem ich aber ungefähr eine dreiviertel Stunde daran herumgezuppelt habe, mir von der gebeugten Haltung schon das Kreuz wehtat und sich einfach keine geraden Kanten bilden wollten, habe ich dann schließlich etwas gemacht, was man bei Strickstücken eigentlich nie tun soll: ich habe das Teil gebügelt. Mit etwas Dampf (bzw. Restfeuchte aus dem frischgewaschenen Strickstück) und mit nicht zu viel Druck von links. Und siehe da: gerade Kanten, perfekter Fall! Falls ihr es auch ausprobieren wollt, rate ich aber zu Vorsicht: schnell hat man die Maschen plattgebügelt und das Gestrick wird zu lappig…

viajante_back

Und natürlich habe ich schon wieder ein neues Langzeitprojekt…aber dazu ein andermal mehr…


Maybe you guessed it already: this is the Viajante-Pattern by Martina Behm. For me it’s the ideal project to carry with me when i’m on the go: you don’t have to follow complicated instructions that require all your concentration…if you’re using the original yarn (Wollmeise Lace which comes in 300g Skeins) you don’t even have to add new balls of yarn…and the result is everything but boring (and so is the knitting).


Modell / Pattern: Viajante by Martina Behm
Nadelstärke / Needlesize: 3,00 / 3,5 mm
Garn / Yarn: 1 skein Wollmeise Lace (approx. 300 g), Colour: „Zarte Knospe“

Kommentare:

Anneli hat gesagt…

Wow, bildschön ist Dein Tuch geworden. Was für eine Farbe! Außerdem hast Du es sehr gleichmäßig gestrickt. Man kann den weichen Fall fast spüren. Ich wünsche Dir viel Freude beim Tragen.
Liebe Grüße,
Anneli

Cristina hat gesagt…

Ich liebe dieses Tuch, Stola, Schal...
Es ist so vielseitig und rafiniert.
Meine Viajante habe ich aus meine pflänzengefärbten Wolle gestrickt:
http://cristinaskreativeseite.blogspot.de/2016/04/pronto-para-viajar-viajante.html

Gerade stricke ich an der Nuwem, ist auch ein Projket was man nebenher stricken kann.

Vielleicht hast Du Lust in unseren neuen Shop reinzuschauen und bei der Verlosung mitzumachen.
http://www.natuerlich-wolle.de/2016/06/20/verlosung-zur-shoper%C3%B6ffnung/
Ich drücke Dir die Daumen.
LG Cristina