27.04.13

Arnhem Loop

Im letzten Jahr habe ich beim Stöbern im Internetshop des holländischen Klamottenlabels Humanoid einen tollen Loopschal entdeckt: aus hauchdünnem Alpaca-Garn, diagonal gestreift und so groß, daß man ihn richtig variabel tragen kann. Nur der Preis war mit knapp 200,- Euro nicht so ganz nach meinem Geschmack. Warum also nicht selbermachen? Ein diagonal gestreifter Schal ist einfach zu stricken, man braucht -wegen des dünnen Garns- nur etwas Ausdauer. Und so habe ich die letzten Monate gestrickt und gestrickt und gestrickt...

Arnhem_Detail_02
Schön leicht aus Isager Alpaca 1 in Natur und Anthrazit.

Arnhem_Detail


Arnhem_02
Dreifach gewickelt - wärmt schön!

Arnhem_03
Oder, etwas lockerer, zweifach genommen. Wie Ihr seht, ist die Länge großzügig bemessen.

Falls Ihr auch Lust auf einen Arnhem-Loop habt, hier die Anleitung (oder besser: das Rezept für einen diagonal gestreiften Schal):

Material:
Dünnes Lacegarn 400m / 50 g, z.B. Isager Alpaca 1, 2x 50g in Natur, 1x50 g in Anthrazit
Rundstricknadel 2,75 mm
Stopfnadel zum Zusammennähen

Fertige Maße:
Breite: 50 cm
Länge: 2,00 m (vor dem Waschen und Blocken - danach ca. 2.30 m)

Abkürzungen:
k1f+b = Masche 2x rechts stricken, indem man vorne einsticht, die Masche strickt, Masche dabei auf der Nadel lassen, anschließend hinten einstechen, die Masche stricken, beides von der Nadel gleiten lassen.
p1f+b = Masche 2x links stricken. Wie K1F+B, nur links gestrickt
k2tog = 2 Maschen rechts zusammenstricken
p2tog = 2 Maschen links zusammenstricken

Streifenfolge: durchgehend 4 Reihen Natur, 2 Reihen Anthrazit

Drei Maschen in Natur anschlagen.

Zunahmereihen
- Hinreihen: k1f+b, restliche Maschen bis zum Ende rechts stricken
- Rückreihen: p1f+b, restliche Maschen bis zum Ende links stricken

Diese zwei Reihen wiederholen, dabei die Streifenfolge beachten, bis die gewünschte Breite erreicht ist (bei mir sind es 50 cm).

Mittelstück
- Hinreihen: k2tog, alle Maschen rechts stricken bis noch 1 Masche übrig ist, k1f+b
- Rückreihen: alles links stricken

Wenn Ihr die gewünschte Länge erreicht habt (mein Loop ist insgesamt ca. 2,00 m lang), mit den Abnahmereihen beginnen:
- Hinreihen: k2tog, restliche Maschen bis zum Ende rechts stricken
- Rückreihen: p2tog, restliche Maschen bis zum Ende links stricken

Diese 2 Reihen wiederholen, bis noch 1 M. übrig ist, Faden durchziehen.

Ihr habt jetzt einen langen Schal mit 2 spitzen Enden. Diesen müßt Ihr jetzt nur noch blocken und an den diagonalen Kanten zusammennähen, sodass sich die Streifen jeweils treffen. Fertig!


English version:
A few months ago i discovered a beautiful loop-scarf  (made by the dutch label Humanoid), which unfortunately was way too expensive.  But i could knit something similar! All you need is laceweight wool and patience (due to the very thin yarn and the large size of the loop). If  you'd like to knit one for yourself, here's the recipe (it's just a diagonally knit scarf...too simple to call it a pattern):

You need:
Thin laceweight yarn, 400m / 50 g (i used Isager Alpaca 1, 2x 50g in ecru, 1x50 g in anthracite)
Circular needle (or straight needles - whatever you prefer), 2,75 mm
Darning needle

Finished size: 50 x 200 cm (unblocked - about 2.30 m after blocking)

Abbrevations:
k1f+b = knit into front and back of same stitch
p1f+b = purl into front and back of same stitch
k2tog = knit two stitches together
p2tog = purl two stitches together


Stripes: 4 rows ecru, 2 rows anthracite throughout

Cast on 3 sts in ecru.

Increase rows:
- right side rows: k1f+b, knit to end
- wrong side rows: p1f+b, purl to end

Rep these two rows until you have reached the desired width (50 cm).
Midsection:
- right side rows: k2tog, knit until 1 st rem, k1f+b

- wrong side rows: purl

Rep these two rows until you have reached the desired length (200 cm). Begin decrease rows:
- right side rows: k2tog, knit to end
- wrong side rows: p2tog, purl to end
Repeat these two rows until 1 st. rem, pull yarn through the loop.
What you have now is a long scarf with two triangular edges. Block lightly, sew scarf together at the diagonal edges. Enjoy!

Kommentare:

MsBlackstitch hat gesagt…

Wirklich sehr schön - schlicht, elegant, modern, kuschelig ... Mir würden noch einige schöne Adjektive einfallen :-) Vielen Dank, dass du dieses tolle Rezept mit deinen Lesern teilst!

LG
Martina

Maryse hat gesagt…

Beautiful! I looks so delicate!

Anke hat gesagt…

Einfach wundervoll! Das hauchdünne Garn, das klassische Muster, beides harmoniert wunderbar! Und danke für die Anleitung, die habe ich mir gleich mal ausgedruckt.

tempo.dk hat gesagt…

I love this loop. will try it myself. thank you for the recipe. Bente

bastelschaf hat gesagt…

Der sieht wirklich toll aus. Habe mir schon einen schönen Winterloop gestrickt, mit falschem Patentmuster (http://bastelschaf.wordpress.com/2013/07/07/kuscheliger-loopschal/), aber so ein dünnes Tuch-Schal-Dings fehlt mir noch! Aber sag mal: Was zur Hölle ist blocken? Muss ich mich schlecht fühlen, wenn ich das nicht kenne? ;-)
LG, bastelschaf

Snorka hat gesagt…

Hallo Bastelschaf!

Blocken (das ist wohl ein eingedeutschter Begriff vom englischen „blocking“) dient dazu, das fertige Strickstück zu glätten, in Form zu bringen oder bei Spitzenstrick, das Muster zu „öffnen“. Das kann man auf verschiedene Weisen:

1. Strickstück waschen und in ein Handtuch eingerollt vortrocknen. Anschließend auf einer ebenen Fläche ausbreiten (bei mir Gästebett mit Handtuch drauf oder Schaumstoff-Puzzleplatten aus dem Spielzeugladen), in Form ziehen, trocknen lassen.

2. wie 1. nur wird das Strickstück mit Stecknadeln in Form gepinnt - empfiehlt sich vor allem bei Lace-Arbeiten.. Manche verwenden auch sogenannte „Blocking-Wires“, das sind dünne, rostfreie Metall-Stäbe, die durch die Ränder, zB. bei Tuchkanten gefädelt und anschließend festgepinnt werden (sind in Deutschland nur schwer zu bekommen, kann man aber durch rostfreie Metall oder Glasfaserstäbe aus dem Modellbaubedarf ersetzen).

3. was ich auch ab und zu mache, ist „Spray-Blocking“. Eignet sich besonders für Einzelteile von Pullovern usw., die nach dem Stricken zwar glatt sind, aber deren Kanten sich einrollen (nervt beim Zusammennähen). Dafür lege ich die trockenen Teile auf eine ebene Fläche (siehe 1) und sprühe die Strickstücke mit Wasser ein. Anschließend in Form ziehen oder in Form pinnen (je nachdem, wie stark die Kanten sich einrollen) und trocknen lassen.

bastelschaf hat gesagt…

Prima, danke! Habe mir heute schon mal die Wolle für meinen Arnhem Loop gekauft: Wollweiß und dunkelrosa. Lege heute abend gleich los :-)

Alpi hat gesagt…

Klasse Stück!
Danke für die Anleitung.

LG Alpi

Kaffiknopf hat gesagt…

toll toll toll! sieht wundervoll aus! den würde ich glatt mal nachstricken wollen ...

wolltrunken hat gesagt…

Superschön! Das wird eines meiner nächsten Projekte. Vielen lieben Dank für das Rezept!

Liebe Grüße

von Birgit

Frani hat gesagt…

Der Schal ist so toll, dass ich ihn gleich nachstricken möchte. Allerdings habe ich eine Frage: Hast du beim Farbwechsel immer den Faden abgeschnitten und hinterher vernäht? Oder gibt es da einen Trick für? Sonst erscheint mir das sehr viel Arbeit im zu sein.
LG Frani

Snorka hat gesagt…

Hallo Frani,

nein, ich habe den Faden nicht beim Farbwechsel abgeschnitten und vernäht(das wäre ja eine echte Strafarbeit ;-) ).
Du kannst die nicht benötigte Farbe einfach am Rand mitführen. Das Garn ist so dünn, dass das gar nicht auffällt!

LG, Snorka

bastelschaf hat gesagt…

Liebe Snorka,

kaum zu fassen, aber ich bin fast fertig mit meinem Arnhem-Loop - nach nur 9 Monaten! ;-)
Jetzt hab ich aber eine Frage: Obwohl er fast 2 Meter lang ist (die Länge, die deiner ja hat) bekomme ich ihn nicht dreimal um den Hals, zumindest nicht, ohne mich zu strangulieren..
Wird er durch das Blocken noch länger? Oder was stimmt nicht? :-(

Liebe Grüße
Bastelschaf

Snorka hat gesagt…

Hallo Bastelschaf!

Gratulation zur Fertigstellung ;-) (bei mir zog sich die Strickerei auch über Monate...).

Ich hab' jetzt grade nochmal nachgemessen: mein Loop ist -nach mehreren Wäschen- inzwischen tatsächlich keine 2.00 m, sondern eher 2.30 m lang. Wahrscheinlich längt sich das Alpaka-Garn, das ich verwendet habe, doch ziemlich.

Versuch's mal mit Waschen und kräftigem In-Form-Ziehen - das müßte helfen.

LG, Snorka

yase hat gesagt…

Endlich!! Ein lesbares und verständliches Strickrezept für einen schräg gestrickten Loop!!
Ich suche seit Wochen.... Danke!
Herzlichst
yase

yase hat gesagt…

Am 22.10. zeige ich auf meinem Blog mein kleines Probeteilchen :)
Deine Anleitung ist absolut klasse....
Herzlichst
yase
PS: Ich werde dich als Anleitungs-Quelle angegeben....